07.01.2020 in Reden/Artikel

Neujahrstreffen des Ortsvereins

 

Fast schon traditionell zum Jahresende traf sich auch 2019 der erweiterte Vorstand der SPD, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Pächterehepaar Giurdanella-Erdmann des SV-Sportheims für das außerplanmäßige Öffnen und die freundliche Bewirtung.

Bereits im März 2019 konnten wir sehr erfolgreich unser 125 jähriges Ortsvereinsjubiläum feiern. Im Rahmen dieser Feierlichkeiten gelang es uns auch Philipp Weber in Schönau zu präsentieren. Der Kabarettist bereicherte auf seine ganz unnachahmliche Art das kulturelle Leben unserer Stadt. Auch im Jahr 2021 wird er wieder in Schönau gastieren.

Oftmals werden schwierige Ereignisse, die wir schon meinten hinter uns gelassen zu haben, gerade in dieser Übergangsphase wieder lebendig, daher sind uns solche Treffen zum Jahresende sehr wichtig.

Im Jahr 2019 war aus politischer Sicht in Schönau viel los. Welche Momente bleiben in den Köpfen? Und welche Ereignisse sind jetzt, am Anfang des Jahres, für uns relevant?

Mit der Kommunalwahl im Mai wurde der Schönauer Gemeinderat neu aufgestellt. Von der neuen Sitzverteilung profitierte vor allem, auf Grund des Auszählverfahrens nach Sainte-Lague/Schepers, die Fraktion der Freien Wähler, sowohl die CDU Fraktion als auch wir verloren einen wertvollen Sitz. Sechs Sitze für die SPD, jeweils vier für CDU und Freie Wähler, so sieht der Gemeinderat aus, der im vergangenen August seine Arbeit aufgenommen hat.

Kaum war der anstrengende Kommunalwahlkampf geschafft, hieß es schon wieder Kräfte sammeln. Nachdem Herr Zeitler die Oberbürgermeisterwahl in Hockenheim gewonnen hatte, war diese Position in Schönau vakant. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unseren Kandidaten Marco Skarke für seinen stets fair und mit großem Engagement  geführten Wahlkampf. Leider fehlten ihm am Ende 86 Stimmen.

Immer wieder hat die SPD in beiden Wahlkämpfen  gezeigt, dass sie nicht getrieben ist, sondern selbst Antrieb der Entwicklungen vor Ort sein möchte.

Nicht vergessen wollen wir auch unserer ersten Bürgermeister Stellvertreterin Tanja Ehrhard für ihren Einsatz während der Vakanz zu danken. Sie und ihre beiden Stellvertreter leisteten in dieser Phase sehr gute Arbeit und sorgten dafür, dass es in Schönau keinen Stillstand gab, sondern wichtige Projekte angeschoben und weiter entwickelt wurden.

Nach wie vor gibt es viel zu tun, daher ist es für uns sehr wichtig in konstruktiver Zusammenarbeit im Gemeinderat, mit der Verwaltung und mit dem Bürgermeister die Geschicke der Stadt Schönau weiterhin positiv zu gestalten.

Wir möchten an dieser Stelle allen Bürgerinnen und Bürgern danken, die dazu beitragen, dass Schönau eine lebens- und liebenswerte Stadt bleibt.

Ihnen allen wünschen wir ein gutes neues Jahr 2020.

13.02.2013 in Reden/Artikel von SPD Baden-Württemberg

Rede von Nils Schmid auf dem Politischen Aschermittwoch 2013

 

Im Folgenden die Rede von Nils Schmid, gehalten anlässlich des Politischen Aschermittwochs der SPD Baden-Württemberg am 13. Februar 2013 in Ludwigsburg:

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

und für alle Rechtgläubigen:

Liebe Genossinnen und Genossen!

Ich hoffe, alle haben Fasching, Fasnet und Karneval gut überstanden.

Ich jedenfalls kann euch alle beruhigen: mein Kater hält sich in Grenzen -

auch wenn ich zugeben muss, dass ich beim Wasser ohne Kohlensäure in den letzten Tagen ganz schön zugelangt habe.


[UPDATE] Fotos vom Politischen Aschermittwoch in diesem Album bei Flickr.


29.09.2012 in Reden/Artikel von SPD Baden-Württemberg

Rede von Nils Schmid auf dem Landesparteitag der SPD BW: Wir schaffen Zukunft

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Genossinnen und Genossen,
gestern Abend war ich in Alpirsbach.
 
Manche werden jetzt vielleicht denken, "Was will der Nils denn in Alpirsbach, der trinkt doch gar kein Bier" - aber ich kann euch alle beruhigen: es gibt dort auch ganz hervorragendes Mineralwasser. 
 
Nein, liebe Genossinnen und Genossen, ich war aus einem ganz besonderen Grund da. Dem vielleicht schönsten Grund, den es für einen Sozialdemokraten gibt: Die SPD Alpirsbach hat ihr 100-jähriges Jubiläum gefeiert. 100 Jahre - So etwas gibt es nur in der SPD.
 
Und liebe Genossinnen und Genossen, darauf können wir verdammt noch mal stolz sein.
 
Was mich aber jedes Mal aufs Neue fasziniert, ist nicht allein der Hauch der Geschichte, der solche Abende umweht. Es ist vor allem der Mut zur Zukunft, den ich dort spüre.
Da wird nicht lamentiert, nicht in Nostalgie verharrt - Nein, da geht es um die Zukunft.
Da sind die Genossinnen und Genossen stolz auf all das, was wir gemeinsam erreicht haben. Nicht nur in der Vergangenheit - vom Aufbau des Sozialstaats über Willy Brandts Ostpolitik bis hin zu den Reformen des letzten Jahrzehnts.
 

20.02.2011 in Reden/Artikel von SPD Baden-Württemberg

Nils Schmid: "Entscheidend ist nicht die Herkunft, sondern wohin wir gemeinsam gehen"

 

Hier in ganzer Länge und im kompletten Wortlaut die Rede von Nils Schmid, Vorsitzender und Spitzenkandidat der SPD Baden-Württemberg, auf einer Veranstaltung der Projektgruppe "SPD ve biz" am 18. Februar 2011 in der Stuttgart Liederhalle.

---

Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Freunde,

Baden-Württemberg ist ein Einwanderungsland. Manche mögen es immer noch ignorieren, andere leugnen, doch es ist wahr. Und wenn ich mich hier heute so umsehe, kann ich nur voller Überzeugung sagen: und das ist auch gut so.