28.04.2018 in Landespolitik von SPD Baden-Württemberg

SPD-Landesparteitag: Grün-Schwarz nicht gut für Baden-Württemberg

 

Beim Landesparteitag der SPD Baden-Württemberg in Bruchsal hat Leni Breymaier erneut vehement eine Reform des Landtagswahlrechts eingefordert. Dies sei eine Bedingung für eine mögliche Regierungsbeteiligung nach der nächsten Landtagswahl, betonte die SPD-Chefin. Die SPD werde nun mit gesellschaftlichen Gruppen versuchen, das Thema voranzutreiben. Einen entsprechenden Beschluss fasste das SPD-Präsidium auch direkt vor dem Parteitag.

Impressionen vom Parteitag

24.04.2018 in Ortsverein

Schönau ist putzmunter

 

Wir waren dabei

Am Samstag, 21.04.2018 hatte die Stadt Schönau zum „Schönau ist putzmunter“ eingeladen.
So trafen sich viele Freiwillige vom Angelsportverein, dem Verein „Für´s Steinachtal aktiv“ und vom SPD-Ortsverein Schönau am Hammerweiher und wollten das Gelände drum herum Frühlings-fit machen.
Es wurde geschnitten, gesägt, gekehrt, vom Laub befreit, abgeschliffen, gestrichen, entsorgt und viel gelacht. Besonders haben sich viele gefreut, dass mit dem Eberbacher Landschaftsbauer Andreas Huy eine professionelle Beratung zur Verfügung stand.
Am Schluss war man zwar erschöpft aber zufrieden und stellte fest, dass solche Aktionen, trotz des großen ehrenamtlichen Engagements des ASV, von Zeit zu Zeit nötig sind. Man versprach, sich auch weiterhin zu unterstützen.

24.04.2018 in Landespolitik von SPD Baden-Württemberg

Leni Breymaier erklärt zu den gescheiterten Gesprächen von Grün-Schwarz zur Reform des Landtagswahlrechts

 

„Der Berg kreißte und gebar - nichts. Die Novellierung des Landtagswahlrechts: versenkt in der grün-schwarzen Harmoniesoße. Und das beim erbärmlichsten Frauenanteil in einem deutschen Länderparlament. 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts schafft die Landesregierung nicht einmal eine Minimallösung für mehr Geschlechtergerechtigkeit, Ausgewogenheit und Vielfalt im Landtag von Baden-Württemberg.

22.04.2018 in Bundespolitik von SPD Baden-Württemberg

Leni Breymaier erklärt zum Bundesparteitag in Wiesbaden

 

„Als allererstes freue ich mich einfach über die erste Frau an der Spitze der SPD. Ich hatte, gerade nach den beiden Reden, mit einem besseren Ergebnis für Andrea Nahles gerechnet. Hundert Prozent für Martin Schulz vor einem Jahr haben ihm und der Partei kein Glück gebracht. Ich glaube, dass 66 Prozent Andrea Nahles und der Partei Glück bringen.

Es kommt jetzt darauf an, die Partei zu einen und den Prozess der Erneuerung weiter mit Leben zu füllen. Es gibt eine Sehnsucht in der Partei, neben dem Abarbeiten des Koalitionsvertrags auch in langen Linien zu denken. Andrea Nahles ist nicht Mitglied der Bundesregierung, sie wird das schaffen. Nicht alleine. Sie braucht Unterstützung und Solidarität. Auf mich kann sie zählen.“

Berliner Zeilen

Dr. Lars Castellucci

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden